Jüdisches Mahnmal geschändet

Schöneiche Am gestrigen Donnerstag hielten ca. 150 Bürgerinnen und Bürger eine Mahnwache am jüdischen Mahnmal in Schöneiche ab. Trotz einer kurzen Mobilisierungszeit von nur einem Tag ist es erfreulich, dass so viele Menschen den Weg dorthin gefunden hatten, ihre Solidarität zeigten und Kerzen vor dem Mahnmal entzündeten. Dieses wurde am Tag zuvor massiv beschädigt. Die Täter_innen entwendeten den dort angebrachten Davidsstern sowie einzelne Buchstaben um eine Entfremdung des Textes zu provozieren (siehe Foto). Hierbei handelte es sich um eine eindeutig antisemitsche Tat, welche bereits die dritte Störung von Neonazis in Schöneiche innerhalb kürzester Zeit war. Die Möglichkeit, das der oder die Täter_innen es eventuell nur auf das Metall abgesehen hatten, wie von der Polizei kolportiert, lässt sich eindeutig ausschließen, da die „Beute“ äußerst gering sein dürfte.„Es ist nicht hinnehmbar, dass fast genau 70 Jahren nach der Reichspogromnacht jüdische Feste gestört und Denkmäler geschändet werden. Wir rufen alle Antifaschist_Innen und Demokrat_Innen auf, sich zu beteiligen und ein Zeichen gegen Antisemitismus und Nazis zu setzen.“ Hingewiesen ist an dieser Stelle auf die Demonstration der Antifaschistischen Initiative Moabit, am 9.November 2008 ab 14 Uhr am Mahnmal Levetzowstraße.

Teilweise entfernte Inschrift

Antifa Antisemitismus Berichte Rechtsextremismus

1 Antwort auf “Jüdisches Mahnmal geschändet”


  1. 1 jawuc 03. November 2008 um 12:26 Uhr

    Dieser Vorfall war leider nur einer von vielen, eine Chronik gibt es hier: http://www.amira-berlin.de/Material/Chronik/Chronik_2008

    Kommt alle am 9.11 um 14 Uhr nach Moabit zum Mahnmal Levetzowstraße, um an der Gegedenkkundgebung mit anschließender Antifa-Demo teilzunehmen!

    jawuc

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.



Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: