70 Jahre nach der Reichspogromnacht. Kein Vergessen! Kein Verzeihen!

70 Jahre ist es her, als in Deutschland am 09. November 1938 Synagogen brannten, jüdische Geschäfte und Wohnungen überfallen, geplündert und zerstört wurden. Der Nazi-Terror demütigte, missbrauchte und ermordete Millionen Jüdinnen und Juden in ganz Europa.

Der 09. November 1938 war der Beginn der Umsetzung des industriellen Massenmordes der jüdischen Minderheit in Deutschland und ganz Europa. Im Verlauf der Pogrome wurden auf Anweisung des Gestapo-Chefs Heinrich Müller und seines Vorgesetzen Reinhard Heydrich etwa 30.000 Männer verhaftet und in die Konzentrationslager Dachau, Buchenwald und Sachsenhausen verschleppt.
Insgesamt mussten in den Tagen der Novemberpogrome über 400 Jüdinnen und Juden ihr Leben lassen. Doch diese Pogrome und die darauf folgende industriell organisierte Ermordung von Millionen von Menschen war nicht nur das Werk vereinzelter Nazis. Ohne die aktive und passive Unterstützung durch die deutsche Bevölkerung wäre die Shoa nicht möglich gewesen.

Wir rufen alle Antifaschist_Innen und Demokrat_Innen auf, sich an den Gedenkveranstaltungen zu beteiligen um ein Zeichen gegen Antisemitismus und Nazis zu setzen. Demonstration der Antifaschistischen Initiative Moabit, am 9.November 2008 ab 14 Uhr am Mahnmal Levetzowstraße.

Antifa Antisemitismus Termine




Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: