Archiv für März 2009

4. April 2009: NPD-Bundesparteitag in Berlin-Reinickendorf belagern Antifa-Demo 9.00 Uhr S- und U-Bahnhof Wittenau

von: www.zusammen-gegen-die-npd.de

Es ist offiziell: Der Parteitag der NPD, an dem die von Krisen geschüttelte Führungsspitze bestätigt werden soll, wird nächsten Samstag, am 4. April, in Reinickendorf stattfinden.
Das momentane juristische Gezerre vor dem Verwaltungsgericht geht lediglich um den genauen Tagungsort in Reinickendorf. Wahrscheinlich wird das Gericht dem Antrag der Nazis stattgeben und bundesweit werden Nazis anreisen, um im Rathaus Reinickendorf ungestört zu tagen. Das gilt es zu verhindern!

Es weiß bereits das kleinste Kind. Nachdem ein Streit um die Parteifinanzen eine Lawine um den Vormachtsanspruch in der NPD nach sich zog, wird mittlerweile parteiintern der Ringkampf ausgetragen. Den Rücken gestärkt durch zahlungskräftige Geldgeber wird der amtierende Vorsitzende der NPD, Udo Voigt, am kommenden Wochenende als Sieger aus dem Ring steigen und in seinem Amt bestätigt. Allerdings sind die Wogen noch nicht geglättet. Eiskalte Stimmung herrscht in den Reihen der NPDler. Auf ihrem Sonderparteitag am 4. April wollen die Neonazis offiziell diesen Streit klären, um gestärkt in das Superwahljahr 2009 zu starten. Denn für die NPD steht dieses Jahr viel auf dem Spiel. Gelingt ihr der Einzug in
verschiedene Landesparlamente oder verliert sie ihre Parlamentssitze in Sachsen mitsamt Mitarbeiterstellen und Zuschüssen? Wird die Partei durch die Europa- und Bundestagswahlen finanziell und politisch gestärkt oder geschwächt?
Niederlagen bei den anstehenden Wahlen und der weiterhin ungeklärte Streit innerhalb der NPD können die Neonazis für einen längeren Zeitraum empfindlich schwächen. Das Ausbleiben staatlicher Gelder wird die klamme Partei vorerst ruinieren.

Die NPD bei ihrem rechten Treiben wirklich zu stören, werden wir aber nur zusammen schaffen. Zeigen wir der NPD nächsten Samstag, dass sie und ihre Verherrlichung des Nationalsozialismus unerwünscht sind. Zeigen wir der NPD, dass wir sie nicht dulden. Zeigen wir der NPD unser deutliches Stopp-Zeichen. Das erreichen wir mit einer Demo, Kundgebung und massenhaften Blockaden des Tagungsortes. Setzen wir der größten und wichtigsten Struktur der extremen Rechten in Deutschland ordentlich zu!
Die Choreographie der Aktionen muss gegenseitig die unterschiedlichen politischen Strömungen und die Vielfalt der Protestformen respektieren, mit denen verantwortlich der menschenverachtenden Ideologie und der mörderischen Praxis des Neofaschismus entgegengetreten wird. Wir wünschen uns, dass viele Menschen unterschiedlicher sozialer und politischer Herkunft zu einer gemeinsamen Aktion zivilen Ungehorsams zusammenfinden.

Bisherige UnterstützerInnen / Liste der aufrufenden Organisationen:
Berliner VVN-BdA / Bundesvereinigung VVN-BdA / Antifa Jugendaktion
Kreuzberg / UAB Hohenschönhausen / Antifaschistische Initiative
Reinickendorf / Antifaschistische Initiative Moabit / Jugendantifa
Wilmersdorf und Charlottenburg / Registerstelle Friedrichshain / Jusos
Reinickendorf / Jusos Berlin / Evrim Baba, MdA / DIE LINKE / Berlin /
Thüringer Landesvereinigung der TVVdN-BdA / Kreisorganisation der VVN-BdA
Weimar / Für eine linke Strömung (FelS) / Sevim Dagdelen (MdB, Sprecherin
für Migrations- und Integrationspolitik der Bundestagsfraktion DIE LINKE)
/ Avanti – Projekt undogmatische Linke / „Notruftelefon/ Kampagne gegen
Zwangsumzüge“ / das Antifaschistische Bündnis Südost / DGB-Jugend Berlin
Brandenburg / IG Metall-Jugend des Bezirkes Berlin – Brandenburg – Sachsen
/ Angelika Beer MdEP Bündnis 90 / Die Grünen / Mumia-Hörbuchgruppe /
Irlandgruppe Omega / Runder Tisch gegen Rechts Reinickendorf / LHG Antifa
der Linkspartei

Antifa Antirassismus Die Linke Linksjugend [solid] Rechtsextremismus Termine

Wir zahlen nicht für eure Krise!

Kommt zur bundesweiten Großdemo unter dem Motto
“Wir zahlen nicht für eure Krise!”:

Am 28.3., 12 Uhr, Rotes Rathaus (Alexanderplatz) und schließt euch unserem Wagen an!

Ja, wir leben noch …

Hallo Leute,

ihr denkt, wir existieren nicht mehr, weil sich bei uns in letzter Zeit kaum noch etwas tut?

Dies können wir nicht bestätigen und nur mit aller Vehemenz dementieren.

Die Linksjugend [’solid] Pankow wird es natürlich auch weiterhin geben.

Der Grund für diese Blogpause ist ganz simpel:

Während wir vor allem gerade daran arbeiten, uns politisch fortzubilden und uns mal mit den unterschiedlichen Lösungsansätzen zu einer Überwindung des Kapitalismus, der Wege zum Kommunismus oder unterschiedlichen Linken Strömungen auseinander setzen, arbeiten wir vor allem gerade an theoretischen Texten und an einer Überarbeitung unseres Blogs.

Informationsmangel? Dann klicke hier: RSS Feed, da oder wahlweise auch dort oder schreibt uns eine mail.




Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: