23.1.2010/13.2.2010 – Naziaufmarsch in Dresden verhindern!

Seit den 90er Jahren nutzen neue und alte Nazis aus ganz Europa den 13. Februar um ihre Propaganda unter die Menschen zu bringen. Jedes Jahr an diesem Tag treffen sie sich an diesem Wochenende in Dresden um den Opfern des Britischen Bombadements auf die Stadt zu gedenken und schrecken dabei auch nicht vor unverhohlenem Geschichtsrevisionismus zurück.

Am 13. Februar 2010 wollen alte und neue Nazis in Dresden ihren größten Aufmarsch seit Ende des 2. Weltkrieges durchführen. Alljährlich finden sie sich aus ganz Europa in der sächsischen Hauptstadt zusammen, um aus der Bombardierung der Stadt politischen Profit zu schlagen und ihr Wahngebilde der Volksgemeinschaft hoch leben zu lassen. Dabei können sie sich vorallem auf ideologischen Rückhalt aus der “Mitte der Gesellschaft” berufen, welche ebenfalls das Bild der unschuldigen Opferstadt Dresden am Leben erhält. Der Bombenkrieg war ein unglücklicher militärischer Akt, für den strategischen Sieg der Aliierten über den Faschismus aber notwendig. Deshalb werden wir uns dieses Jahr dem “Mythos Dresden” entgegenstellen und ihn konsequent bekämpfen.

23.1. // 20:30 Uhr // Filmrisz (Rigaerstr.103) Filmabend
Wir zeigen einen Film, der das Abdriften eines perspektivlosen Jugendlichen in die Neo-Nazi-Szene sowie das Unvermögen des gesellschaftlichen Umfelds einzugreifen ihm die Chance aus der Neo-Nazi-Szene auszusteigen zu ermöglichen, thematisiert.
-Mit Input und anschließender Diskussion-

Flyer Vorderseite Flyer Rückseite

Antifa Antifaschismus Linksjugend [solid] lokal Rechtsextremismus Termine




Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: